Die Geschichte der Franziskus-Schule

Die Franziskus-Schule wurde als „Kreissonderschule für Geistigbehinderte“ 1971 in einigen Räumen der Süchtelner „Franziskus-Grundschule“ in Süchteln-Vorst und in der ehemaligen „Tagesbildungsstätte für Geistigbehinderte“ in Oedt gegründet. Die ersten Schülerinnen und Schüler kamen ebenso wie das erste Personal aus den „Tagesbildungsstätten“, die von der Stadt Viersen und der Caritas getragen wurden.

Die Kreissonderschule wuchs schnell. Schon 1975 wurde ein zusätzliches Gebäude auf dem Gelände errichtet, in dem weitere 6 Klassenräume, 2 Werkräume und ein Rhythmikraum untergebracht wurden. Die Außenstelle in Oedt konnte daraufhin geschlossen werden. 1977 erhielt die Schule ein eigenes Lehrschwimmbecken. Schnell wachsende Schülerzahlen der Kreissonderschule sowie sinkende Zahlen der Grundschule führten dazu, dass 1978 das gesamte Gebäude der Sonderschule überlassen wurde.

Seit dem 31.03.2001 trägt die Kreissonderschule den Namen der ehemaligen Grundschule „Franziskus-Schule“.

Durch das neue Schulgesetz vom April 2005 erhielt die Franziskus-Schule ab August 2005 die Bezeichnung: „Franziskus-Schule, Förderschule des Kreises Viersen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung“

Die Schülerzahlen stiegen weiter an. Da außerdem die „Rheinischen Schulen für Körperbehinderte“ in den Nachbarstädten Krefeld und Mönchengladbach, die Kinder mit mehrfacher Behinderung aus dem Kreis Viersen beschulten, kaum noch Aufnahmekapazität hatten, wurde in Gesprächen mit der Bezirksregierung und dem Landschaftsverband Rheinland im November 1999 und Januar 2001 festgelegt, dass der Kreis Viersen diese Kinder künftig an der Franziskus-Schule beschulen würde.

In Rekordzeit wurden durch das Architekturbüro Mielke und Tischer KLMT Baupläne in enger Zusammenarbeit mit der Schule erarbeitet. Umfangreiche Baumaßnahmen zur Erweiterung und Renovierung sollten einerseits die Kapazität der Schule erweitern und andererseits Fördermöglichkeiten für Kinder und Jugendliche schaffen, die zusätzlich körperbehindert sind.

Zu Beginn der Sommerferien 2002 ging es los. Am 4. April 2003 wurde Richtfest gefeiert. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes erfolgte im August 2003. Im Frühjahr 2004 wurde das Bauvorhaben komplett abgeschlossen.

Im Rahmen der Umbaumaßnahmen erhielt die Franziskus-Schule neue Klassen- und Förderräume, moderne Pflegeräume, ein Forum für den Ganztagsbereich, eine neue Verteilerküche und natürlich einen Aufzug.

In den folgenden Jahren stieg die Schülerzahl weiter an. Der Schulträger wurde wieder aktiv und wir konnten im Herbst 2009 die Aufstockung unseres Verwaltungstraktes eröffnen. Zwei neue Klassenräume und ein Multifunktionsraum bereichern seitdem unser Raumangebot.

Das aktuelle Raumangebot finden Sie unter dem Menüpunkt "Räume" bei "Über uns".